Publikationen bestellen

Oberndorf – Erstmals gesungen, 1818

Im Rahmen der Christmette 1818 wurde "Stille Nacht! Heilige Nacht!" von Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr in der St. Nikolaus Kirche erstmals gesungen. Gruber spielte von 1816 bis 1829 in Oberndorf die Orgel und Mohr war hier Hilfspriester (1817-1819). Die Kirche wurde zur Jahrhundertwende abgerissen und an ihrer Stelle steht heute die "Stille Nacht!" Gedächtniskapelle. Stille-Nacht-Museum, Alte Ansichten von Oberndorf
"Stille-Nacht!"-Gedächtniskapelle

Die Kapelle, das Mesnerhaus mit Gedenktafel (Mohrs Wohnstätte) und ein Denkmal vor der neuen Pfarrkirche erinnern an das Jahr 1818.

Das Stille-Nacht- und Heimatmuseum bietet viel Wissenswertes zu "Stille Nacht!" und dem Umfeld seiner Entstehung (Salzschifffahrt). Außerdem kann das Lied auf drei Hörstationen in verschiedenen Sprachen angehört werden:

Stille-Nacht-Platz 7 (neben der Gedächtniskapelle)
A-5110 Oberndorf b. Salzburg, Österreich
Öffnungszeiten

Tel./Fax: +43 (6272) 44 22
E-Mail: office@stillenacht-oberndorf.at
Kontaktperson: Brigitte Gstöttner

Webcam - Stille Nacht Gedächtniskapelle in Oberndorf
Link: http://www.stillenacht.info

Weitere Informationen:
Fremdenverkehrsverband Oberndorf
Webseite: http://www.stillenacht-oberndorf.at

Arnsdorf (Gem. Lamprechtshausen) - Wohnort Grubers (1807-1829)Schule und Kirche in Arnsdorf
In Grubers ehemaligen Wohnzimmer ist eine historische Schulklasse eingerichtet

Hier lebte Gruber 1807 bis 1829 als Lehrer, Organist und Mesner. Vermutlich im Schulhaus komponierte er 1818 die Melodie von "Stille Nacht!". Dort werden noch heute in der "Gruber Klasse" Volksschüler unterrichtet. Arnsdorf befindet sich zirka vier km von Oberndorf entfernt.

Die Schule, die Kirche und Gedenktafeln erinnern auch hier an 1818. Die Gebäude wurden seit Grubers Anwesenheit kaum verändert.

Das Franz-Xaver-Gruber-Museum befindet sich im Obergeschoß des Schulhauses, wo Gruber wohnte. Die Räume sind z.T. mit Inventar und originalen Möbeln ausgestattet:

Stille Nacht Platz 1 (neben der Kirche)
A-5112 Lamprechtshausen, Österreich
Öffnungszeiten

Tel.: +43 (0) 664 1589400
E-Mail: StilleNacht.Arnsdorf@Salzburg.at
Kontaktperson: Max Gurtner

Weitere Informationen:
Webseite: F.X. Gruber-Museum

Mariapfarr - TextentstehungScharglerkeusche in Stranach (Mariapfarr)
Von hier stammte der Vater von Mohr

Bereits 1816 verfasste J. Mohr in Mariapfarr im Lungau den Text von "Stille Nacht!" in Form eines Gedichtes. Dieses Gedicht vertonte zwei Jahre später F.X. Gruber. In den Jahren 1815 bis 1817 hatte Mohr in Mariapfarr die Stelle eines Koadjutors. Die "Scharglerkeusche" (Stranach Nr. 21), das Haus seiner Vorfahren, befindet sich ebenfalls in Mariapfarr. Am Kriegerdenkmal des Ortes (Erster Weltkrieg, 1914-18) befindet sich ein Relief, das u.a. Mohr zeigt.

Das Stille-Nacht-Museum umfasst eine Dokumentation zu Joseph Mohr, beginnend mit dem Stammbaum seiner Familie, der bereits seit dem 17.Jhdt. im Lungau nachweisbar ist. Nicht nur seine Abstammung aus dem Lungau und sein Aufenthalt als Kooperator von 1815 bis 1817 in Mariapfarr bezeugen seinen Lungaubezug.

Stille-Nacht-Brunnen am Joseph Mohr Platz in Mariapfarr

"Ich bin Joseph Mohr sehr verbunden. Immer, wenn ich in Wagrain sein Grab sehe, bitte ich um seine fürbittende Begleitung!" berichtete Pfarrer Bernhard Rohrmoser beim Festakt 2011, bei dem die Pfarrhofrenovierung abgeschlossen, der Joseph-Mohr-Platz vorgestellt und der neue Stille-Nacht-Brunnen durch Erzbischof Alois Kothgasser gesegnet wurde.
Mehr Information Stille-Nacht-Brunnen am Joseph Mohr Platz in Mariapfarr. Bilder: Paul Kösslbacher Stille-Nacht-Brunnen am Joseph Mohr Platz in Mariapfarr. Bilder: Paul Kösslbacher
Stille-Nacht-Brunnen am Joseph Mohr Platz in Mariapfarr. Bilder: Paul Kösslbacher Stille-Nacht-Brunnen am Joseph Mohr Platz in Mariapfarr. Bilder: Paul Kösslbacher

Stille Nacht Museum
Pfarrstraße 19
A-5571 Mariapfarr, Österreich
Öffnungszeiten

Informationen unter Tel.: +43 (0) 6473 8766
E-Mail: info@stillenachtmuseum.at
Web: www.stillenachtmuseum.at

Weitere Informationen:

Logo