Publikationen bestellen

Stille Nacht Gesellschaft in Vorbereitung auf 2018

"Verkommt die Utopie, der Wunschtraum vom Weltfrieden, zur Illusion?"

Ganz im Zeichen der Vorbereitungen auf 2018 stand die Generalversammlung 2015 der Stille Nacht Gesellschaft, die diesmal in Burghausen stattfand. 2018 werden es ja 200 Jahre her sein, seit das Lied "Stille Nacht! Heilige Nacht!" erstmals in Oberndorf erklang. Schon 2016 jährt sich die Verfassung des Liedtexts durch Joseph Mohr in Mariapfarr zum 200. Mal.

"Angesichts der Ereignisse in Paris sind wir Zeuginnen und Zeugen der Friedlosigkeit und Gewalt: Die Utopie, der Wunschtraum vom Weltfrieden, droht zur Illusion zu verkommen." So begann Präsident Michael Neureiter die Versammlung. Und der Vertreter von Oberösterreichs Landeshauptmann Josef Pühringer, LAbg. Franz Weinberger (Altheim), ergänzte: "Das Lied geht jetzt besonders unter die Haut!"

Salzburgs Landeshauptmann Wilfried Haslauer betonte in seiner schriftlichen Grußadresse: "Das globale religiöse und spirituelle Erbe bewusst zu machen und den Kontext zur Gegenwart herzustellen, wird eine der großen Aufgaben für 2018 sein, der wir uns gemeinsam stellen!"

Die Stille Nacht Gesellschaft hat erst kürzlich den "Stille Nacht Wegbegleiter" für die Stille Nacht Orte im Salzburger Land, in Oberösterreich, Bayern und Tirol herausgebracht. Für 2018 ist "Stille Nacht! Das Buch zum Lied" in Vorbereitung, das auch Begleitbuch zur Ausstellung im Salzburg Museum sein wird. 2016 sind zwei Basiskurse für MultiplikatorInnen "Stille Nacht vermitteln" geplant, für 2017 ist ein multimediales Informationspaket "Stille Nacht Informer" in Vorbereitung.

Bei der Generalversammlung in Burghausen wurde auch die neue Stille Nacht Briefmarke mit einem Frankaturwert von 68 Cent präsentiert: Sie zeigt das Hammerklavier, auf dem Franz Xaver Gruber seine Klavierausbildung in Burghausen erfuhr, und befindet sich als Leihgabe Burghausens im Heimathaus Hochburg-Ach.


Zurück zur Übersicht