8. Juni 2019
Zeitgenossen: Gruber, Mohr und die Turmuhrmacher Bentele

Die Turmuhrmacher Bentele waren von 1734 bis 1826 in Salzburg tätig. Als „Hof-Großuhrmacher“ prägten Jacob, Johann sen. und Johann jun. Bentele die Szene, vielfach waren ihre Kontakte zu Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr.

Michael Neureiter, Präsident der Stille Nacht Gesellschaft und Experte für historische Turmuhren, war am 156. Todestag Franz Xaver Grubers im Gruberhaus zu Gast: In seinem eigenen Heimathaus referierte er in der Vortragsreihe „Zeitgenossen von Franz Xaver Gruber und Joseph Mohr“ über die Turmuhrmacher Bentele. Er berichtete über die zahlreich erhaltenen Werke, die von diesen Uhrmachern gebaut bzw. umgebaut wurden, und gab Einblicke in die Alltagskultur des frühen 19. Jahrhunderts.

Von Jacob Bentele ist das Werk der Pfarrkirche Golling erhalten. Johann Bentele sen. baute u.a. die Turmuhrwerke für den Dom und die Stiftskirche St. Peter und baute das Werk am Dürrnberg um, sein Sohn Johann Bentele jun. schuf u.a. das Werk für das Salzburger Rathaus und den Georgenberg in Kuchl und baute das Werk der Halleiner Stadtpfarrkirche um.

An einem kleinen Turmuhrwerk erläuterte Michael Neureiter (links) zu Beginn seines Vortrags die Bauweise von Schmiedeeisen-Turmuhrwerken. Mit im Bild v.l. der Initiator der Reihe „Zeitgenossen“, Gerhard Ammerer, weiters vom Keltenmuseum/Stille Nacht Museum Leiter Florian Knopp, Benjamin Huber, Anna Holzner und Brigitte Winkler Lisa Maria Hofer. (Foto Friedl Klaushofer)

Das Turmuhrwerk im Nordturm des Salzburger Doms wurde 1782 von Johann Bentele sen. gebaut. (Foto Michael Neureiter)


Stille Nacht Blätter bestellen