Hippach/Laimach

Persönlichkeiten

Strasser-Kinder

Zu Beginn des 19. Jahrhunderts mussten zahlreiche Familien aus dem Zillertal ihr karges Einkommen als fahrende Händler aufbessern. Manche lockten die Käufer mit traditioneller Volksmusik an ihre Stände. Dazu gehörte auch die Familie Strasser aus Laimach, die einen Handel mit Handschuhen betrieb und mit ihren „ächten Tyroler Lidern“ großen Zulauf hatte.

Im Jahr 1831 führten die Strasser einen Stand auf dem Weihnachtsmarkt in Leipzig, wo sie weiche, gamslederne Handschuhe sowie Haushalts- und Leibwäsche feilboten. Am Vorabend des Weihnachtsfestes sangen sie vor der Schlosskapelle zur Pleissenburg das Lied „Stille Nacht! Heilige Nacht!“

Am 15. Dezember 1832 trugen die Strasser-Kinder das Lied wiederum in Leipzig vor. Der junge Dresdner Verleger August Robert Friese hat das Lied erstmals als eines der „Vier ächten Tirolerlieder“ gedruckt.


Museen, Gedenkstätten, Veranstaltungen

Das Strasserhäusl
in Laimach, die Heimat der Sängerfamilie, ist ein gut erhaltenes, vollständig aus Holz gebautes Haus aus dem Jahr 1714. Heute ist es ein Museum für Lokalgeschichte und erschließt vorrangig das Leben und Wirken der Familie Strasser.


Gemeinde

Die Gemeinde Hippach liegt im hinteren Zillertal, westlich des Zillers. Den Namen Hippach trägt die Gemeinde seit der Zusammenlegung der Gemeinden Laimach und Hippach-Schwendberg im Jahr 1973. Das Gemeindegebiet mit seinen 1.455 Einwohnern mit Hauptwohnsitz umfasst die Ortsteile Hippach, Laimach und Schwendberg.

Der Ortsname Hippach, im Verlauf der Geschichte Huetbach, Hüttbach, Hipach genannt, wurde erstmals 1299 urkundlich erwähnt. Laimach wurde erstmals 1350 urkundlich erwähnt. Ein Stiftsbrief zeigt, dass es im Jahr 1247 bereits eine Kirche in Hippach gab. Diese war eine Filialkirche der Mutterpfarre Fügen. Durch ein Erdbeben im Jahr 1689 wurden große Teile der Kirche zerstört. Sie wurde ab 1699 wieder aufgebaut.

Hippach wurde schon früh ein bekannter Fremdenverkehrsort im Zillertal. Die Region Mayrhofen-Hippach mit ihren umliegenden Dörfern gilt als Wiege des alpinen Tourismus im Zillertal.

Strasserhäuslc Gemeinde Hippach Elfriede Klocker

Strasserhäusl © Gemeinde Hippach, Elfriede Klocker

Strasser Häusl innen Hippach Stille Nacht Tirol Werbung Gmb H

(c) Tirol Werbung GmbH

„Strasserhäusl“ in Laimach im Zillertal

Frühere Heimat der berühmten Sängerfamilie Strasser, die das Lied "Stille Nacht, heilige Nacht" weltberühmt machten. Das unter Denkmalschutz stehende ehemalige Wohnhaus der Strasserkinder aus dem Jahre 1714 wurde im Jahr 2000 von Frau Rosa Kraft mit viel Liebe zu einem Museum ausgebaut. Nach ihrem unerwarteten Ableben im April 2020 ging das Gebäude wieder ins Eigentum der Gemeinde Hippach über.

Johann Kainzner, vom Gemeinderat als Verantwortlicher für die weitere Organisation des Museums bestellt, sanierte mit freiwilligen HelferInnen in vielen Arbeitsstunden die einzelnen Räume. Nun haben alte Holzblasinstrumente ebenso ihren Platz erhalten, wie verschiedenste Werkzeuge aus vergangener Zeit. Die Geschichte der Strasserkinder wird im Informationsraum anschaulich erzählt. Eine Gedenktafel erinnert an Rosi Kraft.

Die Wiederöffnung des Museums erfolgte mit November 2021. Die Gemeinde Hippach strebt eine Vereinsgründung an, um weitere Interessierte für die Geschichte der „Lerchen aus dem Zillertal“ und ihrer Reisen, auf denen sie das Lied „Stille Nacht“ verbreitet haben, zu begeistern.

Geöffnet Dienstag und Freitag 13 bis 17 Uhr. Für Reisegruppen nach Vereinbarung.

Strasserhäuslc Gemeinde Hippach Elfriede Klocker

Strasserhäusl © Gemeinde Hippach, Elfriede Klocker


Strasserhäusl
Laimach 129
A-6283 Hippach
+43 664 5237545 (Gerhard Hundsbichler, Bürgermeister a.D.)
+43 664 4283043 (Johann Kainzner)
buchhaltung@hippach-schwendau.at

Website
https://www.hippach-schwendau.at/hippach/chronik/laimach

Newsletter bestellen